Meerforelle - Aero 2016


Planung

Anreise

Angeln

Sonstiges



Planung

In diesem Jahr hatten wir uns für Dänemark entschieden. Der hauptsächliche Grund für diese Entscheidung

war einfach die Kostengeschichte. Fast 4000,00 Euro für Norwegen waren in diesem Jahr einfach nicht drin !

Also geht's nach Dänemark. Im Vorfeld war diese Entscheidung nur möglich, da in diesem Jahr dir Pfingstferien

in Bayern auf Mitte - bis Ende Mai fielen. In dieser Zeit ist es an einigen Stellen immer noch möglich die

begehrte Meerforelle zu fangen. Klar war auch, dass man sich durch die Hornhechte angeln musste.

Gibt natürlich schlimmeres.

Einige Sachen die ich Norwegen beachten musste, sind in Dänemark keinen Gedanken wert. Alles sehr flach,

gut übersichtlich, sehr selten tiefes Wasser vor den Füßen ....

Hier konnte ich die Hausauswahl nach der Angelsituation auswählen. Super Dienste erwiesen sich die Angelführer der Rapsbande (sehr zum empfehlen) oder auch der Angelführer Fünen, Langeland und Aero (weiß leider nicht, ob dieser noch zu bekommen ist). Ein absolutes Muss ist natürlich auch Google Earth - genauer geht es fast nicht - fehlt nur noch das man die Mefos sieht - ich denke aber, da wird Google schon dran arbeiten !

Meerforellenangeln mit Kindern ist vor allem auch sehr windbestimmt. Ein "normaler" Wind an der Ostsee

ist für die Kids beim Blinkern schon fast zu viel. Daher ganz wichtig - kurze Wege !!!!

Das kann meiner Ansicht nach nur eine relativ kleine Insel hergeben. Die Wahl fiel auf Aero - super Angelplätze,

kurze Wege und wunderschöne Insel. In ein paar Minuten ist man von der Westküste an die Ostküste gefahren. Ähnliches bietet auch Langeland.

Wieder nicht die Gültigkeit der Pässe vergessen - ich hatte ja aus der Norwegenaktion gelernt. Diesmal hatte ich

mich bereits 2 Wochen davor gekümmert. "Shit" nun war der Kinderausweis des Kleinen abgelaufen. Schnell Fotoapparat "rausgekramert", Sohnemann schick gemacht und vor eine weiße Wand gestellt. So und jetzt bitte nicht lachen - da war er wieder "der Stress" - auf Kommando nicht lachen - wie soll das Bitte gehen ? Wenn ich den mit den biometrischen Bilder in die Hände bekomme ... 30 Minuten später ein eher bockiges Bild im Kasten - was soll`s ? Für einen normalen "Perso" war ich schon wieder zu spät dran - Also einfach Kinderausweis verlängert. Und das war auch gut, den die Dänen hatten an der Grenze sehr scharf kontrolliert.

Wir hatten uns für ein Haus in Boergenes entschieden. Eine kleine Ferienhaussiedlung nahe Aeroskobing.

Natürlich sehr zentral gelegen, mit einem guten Spot direkt vor der Haustüre (zumindest so auf dem Papier).

Gebucht hatten wir 12 Tage über "Ferienpartner". Kosten für das Haus inkl. Endreinigung 950,00 Euro.

Die Fähre von Als nach Aero kostete hin und zurück 150,00 Euro. Spritkosten waren ungefähr 250,00 Euro.

Taschengeld hatte ich 800,00 Euro eigeplant. Also 2150,00 Euro - ungefähr die Hälfte wie 10 Tage Norwegen.

Allerdings muss man Sagen, die Anreise nach Norwegen mit Flugzeug war sehr viel angenehmer.

Gerade der Verkehr um Hamburg ist echt nicht mehr witzig. 2x Stau und 1x Vollsperrung mit Kindern......

Bitte auch unbedingt die Fähre im Vorfeld buchen. Die Fähren sind oft sehr klein und meist komplett ausgebucht.

 


Anreise

Wie gesagt, es geht mit dem Auto nach Dänemark. Auch beim Packen des Autos hatten sich die Hartschalenkoffer für sehr gut erwiesen. Einer passte sogar in die Dachbox. Wichtig natürlich genügend Proviant für die Fahrt mitnehmen. Auch eine gewisse Ordnung (zumindest am Anfang) macht wieder Sinn. Auch wenn es bei schönem Wetter los geht, kann es spätestens an der Fähre sinnvoll sein, die Jacken parat zu haben. Als super Idee hatte sich herausgestellt ein Fußball griffbereit zu haben, damit lies sich super die Zeit vor der Fähre vertreiben.

Los ging es um 4.00 Uhr morgens. Die Kinder direkt mit Schlafanzug ins Auto getragen, angeschnallt und mit einer leichten Decke zugedeckt, so sind zumindest die ersten paar Stunden der Fahrt für die Kids kein großes Problem. Weiterschlafen ist angesagt. Natürlich sollte man Klamotten und ein paar Schuhe auch im Vorfeld richten. In dieser Zeit kann man richtig Kilometer schrubben, da nicht jeder Rastplatz zur

"Pippi Pause" angefahren werden muß. Beim ersten Tankstop ziehen die Kinder sich um. Gefrühstückt wird einfach auf der Fahrt. Es ist immer wieder erstaunlich, was nach einem Urlaub im Auto an Essensresten zu finden ist - einfach unglaublich !

Der Rest ist ehr Rutine, Schlüssel holen, Haus beziehen .....  

 

stell dich mal vor die Fähre und grins.....                       Ja, hallo ... Omi wir sind jetzt an der Fähre....

... ich brauch unbedingt ´nen Anhänger, ähm ... gibst den auch mit Kindersitzen ?


Das Angeln

Kaum im Ferienhaus angekommen, werden erst mal die Koffer in den Zimmern verstaut und die Angeln aufgebaut. Weil, wir haben ja "nur" 12 Tage - nur keine Zeit verlieren. So dann sofort das IPad anschmeißen und schauen woher der Wind kommt - ich will ja heute noch zum Angeln !?

(Manchmal denke ich selber, es sind 3 Kinder unterwegs und eins davon darf Auto fahren - was solls ?)

Was, wie, na wo ist denn das Wlan. Hallo, Hallo ? Kein Wlan - LAN. Na toll kann der "Apfel" wieder nicht.

Muss doch wieder das Handy der Tochter als Hotspot herhalten. Du, machst du bitte mal deinen Wlan-Hotspot an, bitte ! Klar ihr Handy ist natürlich Passwort geschützt, und darauf habe ich natürlich nichts zu suchen.

Dieses Spiel wiederholte sich im Urlaub gefühlte 1000mal.

Aber kommen wir jetzt zum Fisch der tausend Würfe (was für eine Überleitung). Die Meerforelle !

Es war bereits Mitte Mai, der Wind wehte sehr stark aus Nord-West. Wäre ich alleine unterwegs, hätte ich mich

für eine Stelle mit seitlichem Wind entschieden. Mit den Kids allerdings ist die Wahl auf eine Stelle im Süd/Osten gefallen. Dort angekommen, war fast keine Welle zu sehen - na toll, ob das so gut ist ? Natürlich ganz wichtig erst mal den Kleinen die Ruten in die Hand gedrückt. Köder(Mehrzweg)box rausgeholt und die Kindern entscheiden lassen welcher Köder an die Leine kommt. Die Tochter fand irgendwie den pinkfarbigen gut - wär hätte das gedacht. Der Kleine wollte die naturfarbige Sandaal-Imitation. Erst Wurf Sandaal - Hornhecht. Sauber !

Meine Rute noch nicht einsatzbereit und schon stinke ich nach Fisch. Und überall diese "giftgrünen" Schuppen.

Nach weiteren 15 Minuten hängt beim "Sandaal-Angler" die erste Meerforelle am Band 45 cm. Von wegen

Fisch der tausend Würfe - Angeln kann manchmal kinderleicht sein.

 

folgendes Gerät hat sich für die Kinder als gut rausgestellt:

Rute:     Expert Graphite "Alexander D", Länge 213,0 cm, 35g Wurfgewicht  von www.tackleking.de

              (ist echt ´ne Hammer Rute, kostete ca. 98,00 Euro - wie bereits schon mehrfach geschrieben:

              den Kindern "gscheides" Angelzeug in die Hand geben, sonst hört des Spaß bald auf)

Rolle:     Daiwa Freams 2500 - taugt ! (www.angelsport-schirmer.de)

Schnur:  Daiwa J-Braid - ist meiner Meinung genauso gut, wie die Daiwa 8-Braid - kostet aber nur die Hälfte

              (bei www.angelsport-schirmer.de gekauft !)

 

Zur Schnur noch ein kleiner Tipp: wie üblich verbreitet, wird ein ungefähr 60 cm langes Fluorocarbon als

Spitze angebunden. Wir haben die Verbindung mit einem Pitzelbauer-Ring (vom Fliegenfischen) gebunden.

Anfangs verwendete ich eine 0.25mm dicke Schnur. Als jedoch die ersten 3 Blinker abgerissen sind als der Rollenbügel umklappte beim Wurf, habe ich bei den Kinder eine 0.30mm montiert. Die hat dann auch

das Umklappen des Bügels überlebt. Wichtig, lasst die die Kinder einfach mal machen und nicht bei jedem

Wurf irgendwelche schlauen Ratschläge geben. Das Gefühl kommt nur mit werfen, werfen, werfen.

 

werfen, werfen, werfen ..... (und Papa´s, einfach mal die Klappen halten !)

 

Wichtig beim Blinkern von Ufer ist, das die Kinder relativ gut ans Wasser kommen. Doof ist auch, wenn die letzten 10 Meter durch einen Blasentang-Teppich gekurbelt werden müssen. Das riecht nach Dauerhänger und Frust. Wir haben meist früh und nachmittags/abends 2 Stunden gefischt. Das muss reichen ! Der Rest des Tages ist gut für "Bestechung". Bestechungsmittel Nr. 1 ist das gute alte Eis - 2 Kugel in der Waffel - schmeckt in Dänemark besonders gut. Übrigens wenn man bei 10° Lufttemperatur fischen kann, dann ist das Eis schon allemal drin.

Ein bisschen shoppen für die Tochter, ein wenig bolzen im Garten - einfach Zeit haben für Einander. Ohne

Zeitdruck, ohne Lerndruck .... alles Scheißegal ! Das tut gut !

 

Die zweite Angelart, die man an der Ostsee mit verbinden kann, ist das Brandungsfischen.

Wobei das eigentliche Highlight für die Kinder das Wattwurm-Pümpeln ist. kurze Erklärung:

beim Pümpeln steht man im seichten Wasser der Ostsee, vorzugsweise sandiger Untergrund und sucht nach "Kakahaufen" von Würmer. Hat man ein besonders schönes Exemplar gefunden, schnappt man sich den auf einen etwas längeren Stock montierten Klostopfer und versucht aus dem Haufen ein Tiefes Loch zu machen. Bewaffnet mit einem kleine Kescher (in unserem Fall ein rosa Modell), kann man dann die hoffentlich frei gespühlten Würmer aufzusammeln. Ich hatte nach 30 Minuten keinen Bock mehr - lausige 3 Würmer.

Die Kinder konnten dann in 20 Minuten ca. 30 Würmer finden. Mann, selbst das können die Besser.

 

 

jaja, Wattwürmer plümpeln ist kinderleicht ...., die lachen mich doch aus !

 

Beim Brandungsangeln ist zwar extrem auflandiger Wind sehr gut zu fischen, aber nicht mit Kindern.

Auch da einfach Windbedingungen anschauen und Stelle schlau auswählen. Wenn möglich in der "alten Welle" fischen. D.h. der Wind hat vor kurzer Zeit noch auf´s entsprechende Ufer gedrückt, ist jetzt aber gedreht oder noch besser komplett eingeschlafen. Meiner Erfahrung nach, sind da keine weite Würfe nötig um ein paar Platte zu erwischen. Und vorallem man kann da einfach schön sitzen !!!!

Meist haben wir in die Abendstunden bis kurz vor Sonnenuntergang gefischt. Wichtig wieder, genug Essen und

Trinken mitnehmen. Ein paar Süßigkeiten einpacken - es ist ja Urlaub ! Bei der Platzwahl eher auf rein sandige Abschnitte gehen, da die Kinder bei einem Biss nicht über irgendwelche Krautfelder kurbeln können.

Das Auswerfen beim Brandungsangeln habe ich aber selbst übernommen. Als Ruten verwendete ich meine

Spodruten vom Karpfenangeln, die tun´s wunderbar. 150gr. Blei flieeeeeeeg. (am besten mit Wurm) Ein paar Decken einpacken und sich es einfach am Strand gemütlich machen - fehlt eigentlich nur die Büchse Bier für´n Vater. Aber der muss ja noch Auto fahren !

 

alte Welle ist gut ....                                                              Urlaub ....

Sonstiges

Insgesamt hatte wir 13 Meerforellen gefangen, davon 9 Stück wieder schwimmen lassen. Lasst bitte die Kinder

mit entscheiden, ob ein Tier getötet werden soll oder wieder zurück in die Freiheit darf. Diese Verantwortung ist sehr wichtig für  die Entwicklung der Kinder und die Bildung eines Gefühls für unser Natur und deren Lebewesen.

Insgesamt muss ich aber sagen, das Meerforellenangeln nicht die einfachste Übung für Kinder ist. Fällt uns

Erwachsenen schon manchmal sehr schwer, wenn sich Blanktage aneinanderreihen. Daher riesen Respekt auch an meine Tochter, die in den 12 Tagen keine einzige Forelle hat fangen dürfen. Zum Schluß hin war sie natürlich schon ein klein wenig frustriert - aber glaubt mir, wäre es mir so gegangen - ich hätte meine Shimano Lesath mit samt der Rollen ins Meer geschmissen und der Urlaub wäre einfach nur doof gewesen !!!!!!!!!!

 

Auf jeden Fall, sollten die bayrischen Pfingstferien wieder auf Mitte Mai fallen, werde ich diesen Urlaub in

Dänemark wiederholen. Ostern wäre natürlich angeltechnisch absolut perfekt - für die Kinder allerdings

wettertechnisch überhaupt kein Spaß.